KLAVIER-ATELIER



News

--> Concert Dates
--> Interesting Restorations
--> CD-Recordings

 

Am Dienstag den 5. Juli 2011, um 20.30
Gert Hecher spielt im Prälatensaal des Schottenstiftes die komplette Serie von Liszt's "Harmonies poetiques et religieuses" auf seinem frischrestaurierten Streicher-Konzertflügel von 1859.
Der Eintritt ist frei, Spenden sind sehr willkommen.
Näheres unter
www.wiener-franz-liszt-gesellschaft.at






Am Dienstag den 9. Juni 2009 um 19:30
findet das erste Konzert auf unserem neu erbauten Hammerflügel statt. Gottfried Wallisch spielt das D-Dur Klavierkonzert von Joseph Haydn mit der Camerata Salzburg unter der Leitung von Christopher Hogwood
Das Programm: www.musikverein.at




Donnerstag, 14. August 2008, 19.30 Uhr und
Freitag, 15. August 2008, 10.30 Uhr

in der Universitätskirche
Wien, 1., Ignaz Seipel-Platz wird die
„Petite Messe Solennelle”
von Giacchino Rossini

auf historischen Instrumenten aufgeführt.

Nina Bernsteiner, Sopran
Eva Maria Riedl, Alt
Daniel Johannsen, Tenor
Thomas Tatzl, Baß
Vocalensemble Labyrinthe
Gert Hecher, Klavier I
Konzertflügel von Hüni&Hübert, Zürich 1860
Stefan Gottfried, Klavier II
Konzertflügel von Carl Rönisch, Dresden ca. 1862
Hannes Marek, Harmonium
Ewald Donhoffer, Dirigent



Sonntag, 5. Oktober 2008, 11.00 Uhr und 16.00 Uhr
im Herkulessaal des Palais Liechtenstein in Wien
Johannes Brahms:
Liebeslieder op. 52
und
Neue Liebeslieder op. 65


Helena Dearing, Sopran
Ingrid Hofer, Alt
Jan Petryka, Tenor
Georg Lehner, Baß
Natalia Grigorjewa und Gert Hecher, Klavier
Konzertflügel von Friedrich Ehrbar, Wien 1877






6. Februar – 22. März 2008
Jesuitenkirche-Universitätskirche
Ignaz Seipelplatz 1, 1010 Wien


Heimliche Gefährten
eine Pilgerfahrt nach morgen

Franz Liszt (1811-1886)
Camille Saint- Saens (1835-1921)
Gabriel Fauré (1845-1924)
Erik Satie (1866-1921)
Charles Koechlin (1867-1950)
Karl Stirner (*1970)


... und im Zentrum steht Franz Liszts „Via Crucis“ – Der Kreuzweg, der geheime Mittelpunkt seines späten Schaffens, entkleidet jeglichen überflüssigen Kolorits, ein Hohes Lied der Wesentlichkeit, weit in die Zukunft ausholend.
...und rundum gruppiert:
Freunde und Gefährten im Geiste, jeder für sich auf eigentümliche Weise Türen ins musikalische Morgen aufstoßend.
...und allen gemein:
subtile Einladungen, einen gemeinsamen Weg in die Zukunft
zu wagen, angstlos...

Hannes Marek

Mittwoch, 6. Februar 2008, 18.30
Wortgottesdienst

Franz Liszt:
Evocation a la Chapelle Sistine
Charles Koechlin:
Adagio pour Grand-orgue op.201

Hannes Marek, Orgel


Mittwoch 12. März 2008, 19.30
Abendmusik

Franz Liszt: La lugubre Gondola – Die Trauergondel I und II
Nuages gris – Trübe Wolken
Aux Cyprès de la Villa d´Este
Sursum Corda
Camille Saint- Saens: Improvisation op.150/1
Cyprés op.156/1
Erik Satie : Douze Petits Chorals
Karl Stirner: Romantisches Stück

Stefan Fleming, Sprecher
Gert Hecher, Klavier *
Hannes Marek, Orgel

ein Projekt von
LABYRINTHE WIEN


Sonntag, 16. März 2008, 17.00
Abendmusik

Gabriel Fauré:
Cantique de Jean Racine
Pavane
Karl Stirner: LOVE (Zyklus für Klavier)
Franz Liszt: Via Crucis

LABYRINTHE, Vokalensemble
Gert Hecher, Klavier *
Hannes Marek, Leitung


Donnerstag, 20. März 2008, 18.30
Messe vom Letzten Abendmahl

Camille Saint-Saens:
Poco Adagio op.150/3
Franz Liszt: Trauerode

Roman Hauser, Orgel



Freitag, 21. März 2008, 18.30
Karfreitagsgottesdienst

Franz Liszt: Via Crucis
Karl Stirner: LOVE

LABYRINTHE, Vokalensemble
Gert Hecher, Klavier *
Hannes Marek, Leitung



Samstag, 22. März 2008, 21.00
Feier der Osternacht

Erik Satie:
Prélude de la Porte Héroique du Ciel
Charles Koechlin: Offertoire op.98/4

LABYRINTHE, Solistenensemble
Thomas Schmögner, Orgel


* Gert Hecher spielt auf einem Konzertflügel von Johann Michael Schweighofer´s Söhnen (Wien, circa 1876).
Wir danken dem Klavieratelier Hecher (www.hecherpiano.com) für die freundliche Zurverfügungstellung dieses wunderbaren Instruments!


Am 4. März
spielt das Altenbergtrio (Claus Christian Schuster, Amiram Ganz und Alexander Gebert) im Brahmssaal des Wiener Musikvereins erstmal auf dem von uns restaurierten Bösendorfer-Konzertflügel von 1874.
Auch das fünfte und letzte Konzert der Reihe „Beethoven – Das Genie und sein Schatten“ am 6. Mai wird mit diesem Flügel bestritten werden.
Der Bösendorfer-Konzertflügel ist auch in Verbindung mit einem Pedalflügel aus dem früheren Besitze Ludwig Bösendorfers zu sehen, den wir gerade restaurieren und der Teil der Sammlung des Archivs der Gesellschaft der Musikfreunde ist. Beide Instrumente werden, zu einem „Pedalflügel“ oder „Orgelklavier“ vereint, am 20. April dieses Jahres im Musikverein von Anton Holzapfel gespielt.


Am 7. und 8. März
führt Gert Hecher, gemeinsam mit dem Bassbariton Rupert Bergmann, Schubert's „Winterreise“ im Theater des Augenblicks (Wien 18, Edelhofgasse 10) im Rahmen des Gehörlosenfestivals auf.
Horst Dittrich, österreichische Gehörlosensprache
Künstlerische Leitung: Herbert Gantschacher
Diese Aufführung wird am 16. und 17. Mai im Salzburger Toihaus wiederholt.


Am 7. Mai
veranstaltet das Brahmsmuseum anläßlich des 175. Geburtstages von Johannes Brahms im Mürzzuschlager Kunsthaus ein Kammerkonzert mit Helena Dearing, Sopran, Ronald Fuchs, Violoncello, Chanda VanderHart und Gert Hecher, Klavier (der Fellinger-Streicher, siehe Link „Der Brahms-Flügel“), mit den beiden Cello-Sonaten, Liedern und Klavierstücken.


Im Frühling 2008
wird die neue CD von Helena Dearing und Gert Hecher, unter Mitwirkung von Ilija Korol, Violine, erscheinen;
„Die Leiden des jungen B.“ wird frühe Lieder, das Scherzo aus der „FAE“-Sonate sowie die Balladen für Klavier op. 10 enthalten.
Das verwendete Klavier ist ein Flügel des Klavierateliers, ein Seuffert von ca. 1855.



--> zurück zum Seitenanfang





HomeContact• News • Pianos for saleHecher Pianos
Activities of the Klavier-AtelierWhat does "restoring"mean to us?Antique Pianos
The Hecher Collection
CDs with our PianosReferencesThe Brahms-Piano
Gert Hecher as pianist
Publications Cooperations


Diese Seite auf deutsch








Background image: Hungarian curled ash tree


Webdesign: © by
Iby-Jolande Varga